Keine Artikel im Warenkorb

Cover Viveka 40

 

Hefte für Yoga 40  (2007)

Yoga heilt - Teil 1
Āsana: Pārśva - Seitigkeit im Gruppenunterricht
Bluthochdruck

Serie Āsana: Pārśva – Seitigkeit

Die Arbeit mit Āsana bietet schier endlose Möglichkeiten: Āsana fördern die Beweglichkeit, harmonisieren Körperfunktionen, erlauben eine Begegnung mit sich selbst, helfen bei der Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen und Āsana können Prāṇāyāma und Meditation vorbereiten. Mit Hilfe von Āsana können wir auch unseren Körper auf neue Art kennen lernen, ihm ungewohnte Aufmerksamkeit schenken, ihn besser wahrnehmen und dabei noch in positiver Weise verändern. Neben vielen anderen Haltungen eignet sich für ein solches Vorhaben auch eine besondere Gruppe von Übungen: die »seitigen« Āsana. Damit sind Haltungen gemeint, denen Eines gemeinsam ist, sie sind asymmetrisch. Bei ihrer Praxis werden beide Seiten des Körpers unterschiedlich gefordert. Pārśva ist der Sanskritbegriff für »Seite«. Tatsächlich tragen wichtige »seitige« Āsana diese Bezeichnung auch in ihrem Namen, zum Beispiel parśva uttānāsana oder utthita parśva koṇāsana. Wie seitige Āsanas im Gruppenunterricht eingesetzt werden können, ist Thema unserer heutigen Folge der Serie »Āsana«: Wie gewohnt stellen wir dabei unterschiedliche Kurse vor, und erläutern mögliche Alternativen und benennen Risiken.

Yoga heilt - Teil 1 - Über Vielfalt und Beziehung

Eine große Anzahl von Studien führt den Nachweis, dass Yoga verschiedene Erkrankungen günstig beeinflusst. Zwar sind viele der Studien noch unzulänglich in Anlage und Ausführung, immer mehr genügen jedoch den international geforderten Standards. Sie zeigen, dass Yoga ein wirksames komplementäres Mittel bei unterschiedlichen körperlichen und seelischen Störungen sein kann.

Im Berliner Yoga Zentrum unterrichtet seit 1987 ein Team von YogalehrerInnen Yoga vor allem auch als Heilmethode. In den letzten Jahren hat das Interesse an diesem therapeutischen Angebot einen großen Zuwachs erfahren. Dabei vollzog sich über die Jahre auch ein Wandel in der Klíentel, das im Yoga nach Unterstützung und Hilfe sucht. Es sind immer mehr jüngere Menschen; der Anteil der Männer ist mit etwa einem Drittel ungleich viel höher als in normalen Yogagruppen. Und: Bei ihrer Entscheidung für Yoga spielt ein Interesse an dessen indischen Wurzeln oder gar die Sehnsucht nach exotischen Wundermitteln keine Rolle. Yoga als Heilmethode ist offensichtlich in unserer Gesellschaft angekommen. Deshalb ist es auch an der Zeit, die Dimensionen dieser Methode auszuloten und zu diskutieren. Damit möchte dieser Artikel einen Anfang machen.

Yogapraxis und Bluthochdruck

Bluthochdruck ist eine weit verbreitete Erkrankung. Was ist zu beachten, wenn Menschen mit erhöhtem Blutdruck Yoga üben? Wie kann eine Yogapraxis sinnvoll an eine solche Situation angepasst werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der folgende Artikel. Zum besseren Verständnis beginnt den Artikel mit einer kurzen Darstellung eines faszinierenden und wunderbaren Systems unseres Körpers: dem Blutkreislauf und seiner Regulation.

 

Ähnliche Artikel finden  

Yoga heilt - Teil 1  Yoga und Gesundheit
Āsana: Pārśva - Seitigkeit im Gruppenunterricht  Āsana
Bluthochdruck  Yoga und Gesundheit

Alle Themenbereiche im Überblick

   

viveka-verlag 12,– Euro inkl. Versand